Kontaktieren Sie uns

Die Wahl unseres Engagements

238.000 Hektar Wald wurden während des Orkans Martin 1999 zerstört, davon rund 40.000 Hektar im Médoc.

Fast 30% der Waldflächen im Département der Landes wurden durch den Orkan erheblich beschädigt.

Der Orkan Klaus überquerte an einem Samstag, den 24. Januar 2009 den Südwesten von Frankreich, was zu schweren Sachschäden führte. Nachdem sich die Forstwirtschaft gerade vom Orkan Martin erholt hatte, kam es erneut zu Entwurzelungen und Beschädigungen der maritimen Pinienwälder.
Schätzungen zufolge wurden 60 % zerstört: 45 Millionen Kubikmeter zerstörtes Holz im Gegensatz zu 32 im Jahr 1999. Allein im Waldmassiv Landes de Gascogne wurden 39 Millionen Kubikmeter Holz zerstört. Der Orkan Klaus hat dieses Gebiet somit um eine Holzernte von 4 Jahren gebracht.

Der Schutz des Waldmassivs Forêt des Landes ist sowohl aus ökologischer, als auch ökonomischer Sicht notwendig. Aus diesem Grund entstand unser Engagement für nachhaltige Waldbewirtschaftung.

Brauchen Sie Informationen?

Wir rufen Sie an




SELI stellt ein